Jeanne Vogt wuchs in Paris auf und begann mit fünf Jahren Violine und Klavier zu spielen. Bereits als Schülerin bildete sie sich in den Fächern Analyse, Harmonielehre, Tonsatz, Gehörbildung, sowie Kammermusik fort und gewann 2007 den dritten Preis beim UFAM-Violinwettbewerb in Paris. Ab 2009 führte sie mehrere musikalische Projekte mit behinderten Menschen durch und arbeitete als Kammermusiklehrerin und Orchesterleiterin an der Pariser Musikschule Garches. 2009 bis 2010 erhielt sie ihr "Diplôme de fin d'études" im Fach Geige, Harmonielehre und Analyse, sowie das "Certificat de fin d'études musicales " im Fach Klavier.

 

2012 zog sie nach Deutschland, wo sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, Chor- und Orchesterleitung in der Dirigierklasse der Professoren Georg Grün, Frieder Bernius, Christoph Siebert, Harald Jers und Klaus Arp studierte. Parallel dazu absolvierte sie - ebenfalls an der Musikhochschule Mannheim - ein Master Studium im Fach Violine bei Frau Prof. Dora Bratchkova. Von 2013 bis 2014 arbeitete sie an der Opernschule Mannheim als musikalische Assistentin. Ergänzende Meisterkurse führten sie u. a. zum "Arditti Quartett", zur Sommerakademie des "Ensemble Modern" und zur Akademie des "Ensemble Linea". Zusätzlich studierte sie zwischen 2014  und 2018 Korrepetition an der Opernakademie Henfenfeld, bei Denette Whitter.

 

Als Geigerin beschäftigt sie sich vor allem mit Musik der zeitgenössischen Literatur. So wurden ihr verschiedene Solokompositionen für Violine gewidmet, die auch durch sie uraufgeführt wurden. Dazu zählen die Werke „Sayings of the Seers“ von Alessio Elia, „Azalée“ und „Azalée II“ von Christian Dachez sowie „Gestures“ von David Holleber. Außerdem war sie Gastdirigentin beim Philharmonischen Orchester der bulgarischen Stadt Plowdiw, bei der Philharmonie Baden-Baden, bei den Stuttgarter Philharmonikern und beim Ensemble für zeitgenössische Musik der Musikhochschule Mannheim. Seit 2012 leite sie als Konzertmeisterin das Ensemble „Impronta“ und arbeitet als Mitgründerin des Musikverlags „Impronta“. 2015 leitete sie die Nachwuchsförderprojekte „Beyond the Limit II“ und „Talente der Region VI“, die von der Emmerich-Smola-Musikschule und der Musikakademie der Stadt Kaiserslautern initiiert wurden.

 

Zur Zeit ist sie Leiterin verschiedener Kinderchöre und Chöre im Landkreis Nürnberger Land, sowie des Kammerorchesters Pegnitztal.